Wie Viel Bist Du Wert?!

Life Of Roman Blog 2018

Wenn man sich die Frage stellt wie viel man wert ist, hat man einen Punkt erreicht, an dem man eine Lösung suchen muss/sollte/kann. 

Klar ist, man einen Menschen nicht immer in Geld aufwiegen. Es funktioniert schon, allerdings müsste man sich dafür in einem Unzivilisierten Land aufhalten und/oder Zwangsarbeiter/Sexsklave sein. Davon gehe ich aber im Augenblick nicht aus. Ich gehe davon aus, dass man in einem Friedlichen Staat lebt,  vielleicht einen Partner und Kinder hat. Im Besten Fall ein Dach über dem Kopf und etwas Geld unter dem Kopfkissen. Dann ist man schon so einiges Wert. Man wäre aus Materieller Sicht schon mehr Wert als jemand, der alleine in einem Obdachlosenheim leben würde. Oder? Naja, diese Einstellung hat so ziemlich jeder. Genau diese Einstellung gilt es loszuwerden. 

Um herauszufinden wie viel man Wert ist, muss man verstehen, dass Materieller Wert zweitrangig ist. Natürlich braucht man so einiges um die eigenen Grundbedürfnisse zu stillen. 

Ich kann von mir selbst sagen, dass es nichts wertvolleres gibt, als MICH. Ich bin zu jedem Zeitpunkt das Wertvollste im Raum das ich besitze. Punkt aus Ende. Denkst du das auch von dir? Es gibt doch nichts schöneres als das eigene Leben wertzuschätzen, zu pflegen und zu lieben. Wie viel ist einem ein anderer Mensch dann Wert? Ist er mir überhaupt was Wert? 

Auf diese Frage, würdest du von mir ein klares „Ja“ bekommen. Denn es geht generell um das Wort Mensch bzw. Lebewesen. Wenn ich mein neues 1000 Euro teures IPhone fallen lasse und es kaputt geht, ist das zwar nicht gut, aber ich könnte mir von meinem Geld ein neues kaufen. Wenn ich ein Baby fallen lasse und es kaputt geht, wird das ganze nicht so einfach werden. 

Es ist schon ungefähr 3 Jahre her, da hatten wir für eine Stunde einen Ersatzlehrer in der Schule. Er unterrichtete Religion. Religion hatte in der Oberstufe nichts mehr mit Jesus und Maria zu tun. Viel mehr mit dem Leben und Ethnischen Fragen. An diesem Tag hat uns unser „Ersatzlehrer“ einen Beitrag aus der Nazi Zeit vorgelesen. Dabei ging es um den Wert eines Menschen. Es war eine Art Liste, in der aufgelistet war, wie viel man für die Auslieferung eines Juden bekam. Wenn er in einem guten Zustand war, bekamen die Leute mehr Geld. Wenn er vielleicht noch Goldzähne hatte, oder eine Brille, noch mehr. Es gab also durchaus auch Zeiten, in denen Menschen in Europa einen Materiellen Wert hatten. Und das in aller Öffentlichkeit. 

Du bist aber am meisten Wert. Du hasst es in deiner Hand wie du Geschätzt wirst. Du bist deines Glückes eigener Schmied.

Schalom, Life Of Roman